Kasterstrasse im Visier

Vor 15 Jahren ist die Kasterstrasse auf Initiative der örtlichen SPD abgebunden worden

und zur Tempo 30-Zone umgewidmet worden,

um Schleichverkehr von der Bonner Strasse bis zur Autobann zu unterbinden. 

Aufgrund von Beschwerden der Anwohner wurden nun die aktuellen Zahlen von der Stadt ermittelt:

Die vom SPD-Stadtverordneten Peter Ott veranlasste Verkehrs- und Geschwindigkeitszahlung

vom 4. bis 21. Juli hat ergeben, dass täglich etwa 750 Fahrzeuge aller Art diese Strasse befahren.

Davon sind bis zu 500 Fahrzeuge anwohnergesteuert.

70 Prozent halten sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung, Tempo 30 –

ein völlig normaler Wert. Um auch die restlichen 30 Prozent zu verkehrsgerechtem Verhalten zu bringen,

hat die Verwaltung zugesagt,

das digitale Messschild aufzustellen und in Höhe der Abbiegung zur Bezirkssportanlage Tempo 30 aufzumalen.