Erfttal Aktuell

 


 

 

Bürgerbrief Erfttal

Erfolgte Umbaumaßnahmen verbessern die Lebensqualität des Stadtteils

Das Fahrbahn-Erneuerungsprogramm in der Euskirchener Straße

hat erheblich zur Verbesserung unseres Viertels beigetragen.

Für diese Umbaumaßnahme hat sich Ihre SPD intensiv eingesetzt.

Weitere Sanierungsmaßnahmen, so Toeren Welsch,

SPD Ratskandidat für Erfttal, sind nötig, um das Wohnumfeld

nachhaltig zu verbessern.

Speziell der Kreuzungs-bereich Euskirchener / Paris Straße

bedarf der Umgestaltung.

 

Nahversorgung im Ladenzentrum muss verbessert werden

Toeren Welsch und die Kreistagskandidatin Cornelia Lampert-Voscht fordern kurzfristig
eine Verbesserung der Nahversorgung im Ladenzentrum. Derzeit begleitet die SPD intensiv die Erweiterung des Penny-Markts. Für die Entwicklung der sozialen Infrastruktur in Erfttal ist dringend ein Stadtteilentwicklungskonzept zu erarbeiten.

 

Ausbau Bürgerzentrum

 

Das Bürgerzentrum wurde vor mehr als 20 Jahren auf Initiative der SPD gegründet. Es ist in seinem familiengerechten Angebot weiter auszubauen. Wünschenswert wäre es, hier ein städtisches Bürgerbüro einzurichten und gerade dem Jugendamt wie dem Amt für Grundsicherung eine örtliche Anlaufstelle für unsere Bürgerinnen und Bürger anzubieten.


Auch die erfolgreiche Arbeit der Streetworker ist fortzusetzen und auszubauen. Diese Arbeit basiert auf Vertrauen und auf Kontakte im Quartier. So konnten in der Vergangenheit menschliche Schicksale gemildert und Straftaten präventiv vorgebeugt werden. Daher, so Toeren Welsch, muss der Streetworker fest diesem Stadtteil zugeordnet werden, um auch
„da“ zu sein wenn „Not am Mann“ ist.


Sportanlage muss erhalten bleiben

 

Die Sportanlage ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens in Erfttal und erfüllt soziale, integrative, gesundheitliche, sportliche und schulische Aufgaben. Eine Schließung der Sportanlage nach Auslaufen des Mietvertrages wird deshalb von der SPD Erfttal abgelehnt.

 

Toeren Welsch fordert entweder eine Verlängerung des Mietvertrags oder eine erneute Umwandlung der Sportanlage in eine Bezirksportanlage mit städtischer Finanzierung.

 


Diesen Beitrag teilen

Facebook